Azoren – Portugals Vulkaninseln im Atlantik

Azoren – Portugals Vulkaninseln im Atlantik

ID 34010905 © Neverse | Dreamstime.com

Rund 1.400 Kilometer vom europäischen Festland entfernt liegt mit der Inselgruppe der Azoren der westlichste Vorposten Portugals im Atlantischen Ozean. Der Archipel besteht aus neun üppig bewachsenen Inseln, die allesamt vulkanischen Ursprungs sind.  

Azoren: Lavafelsen, Kraterseen und Wasserfälle

Die Inselgruppe der Azoren besteht aus neun üppig bewachsenen Vulkaninseln, die sich vor Jahrmillionen aus dem Meer erhoben. Die Hänge der Vulkane sind von subtropischer Vegetation überwuchert und in den Schloten Feuer speiender Berge von einst befinden sich heute grünlich schimmernde Kraterseen. Die Azoren gehören zu Portugal und sind ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Walherden und Delfine ziehen regelmäßig an der Inselgruppe vorbei und fernab vom Massentourismus erwarten Sie Ruhe und Entspannung in verträumten Badebuchten. Mit einem eindrucksvollen Mix aus portugiesischer und einheimischer Kultur empfangen Sie die Ortschaften auf den Inseln. Die Azoren sind ein Ganzjahresreiseziel. Selbst im November liegen die Tagestemperaturen bei 22 Grad, während sie nachts auf bis zu 16 Grad absinken. Als Urlaubsunterkunft bietet sich ein Ferienhaus in Portugal an. Die Unterkünfte werden auf den Azoren ganzjährig vermietet.  

Sao Miguel: Natur pur auf der größten Azoreninsel

Sao Miguel ist die größte Insel der Azoren und besitzt eine maximale Ausdehnung von 65 Kilometern. Die Insel bestand ursprünglich aus zwei getrennten Eilanden, die erst vor etwa 10.000 Jahren durch heftige Vulkanausbrüche zu einer Insel verschmolzen. Im Westen erhebt sich der Einsturzkrater des Sete Cidades, der mit seinen idyllischen Kraterseen zu den landschaftlichen Attraktionen von Sao Miguel gehört. Ein Gewässer besitzt eine tiefblaue Färbung, während der andere See smaragdgrün schimmert. Nicht weniger spektakulär präsentiert sich die als „Feuersee“ bezeichnete Lagoa do Fogo. Der blaue Kratersee liegt im Inneren des Schichtvulkans Agua de Pau und ist von einer üppigen subtropischen Vegetation umgeben.  

An den heißen Quellen von Furnas erwartet Sie das größte natürliche Thermalbecken der Welt. Die Wassertemperatur liegt konstant bei 30 Grad und das Becken liegt eingebettet in eine geheimnisvoll wirkende Naturlandschaft mit uraltem Baumbestand, dunklen Grotten und plätschernden Bachläufen. Eine herrliche Wanderung führt Sie durch Eukalyptushaine und an japanischen Sicheltannen vorbei zu den Wasserfällen Salto do Cabrito. Der Wanderweg beginnt am geothermischen Kraftwerk von Pico Vermelho und führt auf einer Länge von 3,5 Kilometer durch eine unberührter Natur.  

Video: "Grenzenlos - Die Welt entdecken" auf den Azoren

Kulturelle Highlights auf Sao Miguel

Die Hauptstadt der Azoren ist Ponta Delgada auf der Insel Sao Miguel. Die lebhafte Hafenstadt empfängt Sie mit einer Mischung aus Großstadtflair und Kolonialzeitcharme. Hinter den Bürohäusern am Hafenkai liegen verwinkelte Gassen, blühende Parks und reizvolle Plätze mit historischen Gebäuden. Am Hafeneingang erhebt sich eine Festung aus dem 16. Jahrhundert und in der historischen Altstadt beeindrucken die Kirche San Sebastian und der Conceicao-Palast aus dem 17. Jahrhundert mit zauberhafter Kolonialarchitektur. Portas da Cidade ist der zentrale Platz in Ponta Delgada. Dort befindet sich das dreibogige Stadttor aus dem 18. Jahrhundert, das einst den Zugang vom Hafen zur Altstadt markierte.  

Folgen Sie mit einem Mietwagen der Küstenstraße in nordöstlicher Richtung, erreichen Sie nach einer kurvigen Berg- und Talfahrt das kleine Örtchen Maia. Dort geraten plötzlich terrassenförmige Hänge mit grünen Pflanzen ins Blickfeld: Die einzige Teeplantage Europas. „Chà Gorreana 1883“ prangt in roten Lettern auf einer blendend weißen Häuserwand und die Blätter der Teepflanzen werden noch heute mit nostalgischen Maschinen aus dem frühen 20. Jahrhundert zu einem aromatischen Ausgussgetränk verarbeitet.  

Santa Maria – Inselromantik abseits touristischer Pfade

Santa Maria ist die kleine Schwester der Hauptinsel Sao Miguel und empfängt Sie mit sonnenverwöhnten Sandstränden, ländlicher Idylle und faszinierenden Naturlandschaften. Nur selten verirren sich Touristen auf die geologisch älteste Insel der Azoren und genau daraus bezieht Santa Maria den unwiderstehlichen Reiz. Zu den reizvollsten Stränden der portugiesischen Inselgruppe gehört die feinsandige Bucht bei Praia Formosa. Der Strand fällt flach ins Meer ab und eine stetig wehende Brise lockt Windsurfer und Segler in die idyllische Bucht. Die touristisch wenig erschlossene Azoreninsel hat mit dem Wasserfall Salto da Raposa ein spektakuläres Naturschauspiel zu bieten. Aus einer Höhe von 80 Metern stürzt das Wasser am Ribeira do Engenho in die Tiefe. Der Weg zu den Wasserfällen gleicht einem Abenteuertrip und führt durch dichte subtropische Vegetation und unwegsames Gelände. Die Hauptstadt von Santa Maria ist das verträumte Hafenstädtchen Vila do Porto mit der Festungsanlage Forte de Sao Bras und der Pfarrkirche Nossa Senhora da Assuncao aus dem 15. Jahrhundert.  

Insel Pico – Whale-Watching-Tour und Vulkanwanderung

Pico ist die zweitgrößte Insel der Azoren und empfängt Sie mit einer atemberaubenden Kraterlandschaft, die aus mehr als 100 Vulkankegeln besteht. Überragt wird die Azoreninsel vom 2.351 Meter hohen Gipfel des Pico, der als Namensgeber für das Eiland Pate stand. Eine Besteigung des gewaltigen Vulkans ist eine echte Herausforderung und setzt Durchhaltevermögen, Kondition und Trittsicherheit voraus. Schwarze Lavafelder umgeben den mächtigen Berg und an seinem Fuß erstrecken sich mit den Torres-Grotten spektakuläre Lavahöhlen, die zu den längsten der Welt gehören. Ein Teil des unterirdischen Tunnelsystems ist begehbar und wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Pico ist ein europäisches Zentrum für Walbeobachtung. Von der Inselhauptstadt Madalena und dem Fischerdorf Lajes starten Ausflüge mit Schlauchbooten, in deren Verlauf Sie sich den riesigen Meeressäugern bis auf wenige Dutzend Metern nähern.  

Insel Flores – blühendes Naturparadies im Azorenarchipel

Blühende Hortensien, bewaldete Hügel und grünlich schimmernde Kraterseen verleihen der Azoreninsel Flores ihr unverwechselbares Antlitz. Die niederschlagsreichste Insel des Archipels ist ein Paradies für Wanderer und Blumenliebhaber. Die Hauptstadt der Insel ist Santa Cruz, in deren Zentrum der beschauliche  Marques de Pombal-Platz liegt. Ein kleiner Steinbrunnen plätschert in der Sonne und unter Schatten spendenden Platanen sind alte Männer mit zerfurchten, sonnengebräunten Gesichtern in Gespräche vertieft.  

In unmittelbarer Nähe des Platzes liegt das  Franziskanerkloster Convento de Sao Boaventura aus dem 17. Jahrhundert. In dem historischen Gemäuer ist heute das Volkskundemuseum untergebracht. Sehenswert ist darüber hinaus die Nossa Senhora da Conceicao-Kirche mit ihrer eindrucksvollen Fassade. Von Santa Cruz führt in westlicher Richtung eine Straße in das Hochland von Flores, auf der Sie die sogenannten Caldeiras erreichen. Dabei handelt es sich um blaugrün schimmernde Kraterseen, die von kleinen Wasserfällen gespeist werden und die Heimat für zahlreiche Seevogelkolonien sind.     

Wir empfehlen Ihnen folgende Regionen in Portugal:

Alentejo – zwischen Atlantik und Hochland

Alentejo – zwischen Atlantik und Hochland

Die Region Alentejo erstreckt sich zwischen der Hafenstadt Lissabon im Norden und der Algarve im Süden. Zwischen Korkeichen und Lavendelfeldern.

Algarve – Ferienparadies im Süden

Algarve – Ferienparadies im Süden

Feinsandige Strände, idyllische Buchten, bizarre Felsklippen und schneeweiße Fischerdörfer – die Algarve erfüllt die Träume sonnenhungriger Urlauber.

Azoren – Portugals Vulkaninseln im Atlantik

Azoren – Portugals Vulkaninseln im Atlantik

Rund 1.400 Kilometer vom europäischen Festland entfernt liegt mit der Inselgruppe der Azoren der westlichste Vorposten Portugals im Atlantischen Ozean.

Costa Verde – Küste im Norden Portugals

Costa Verde – Küste im Norden Portugals

Im Norden Portugals liegt zwischen dem Grenzfluss Minho und der Hafenstadt Porto ein üppig grüner Küstenabschnitt – die Costa Verde.

Lissabon – Portugals Hauptstadtregion

Lissabon – Portugals Hauptstadtregion

Lissabon ist die Hauptstadt Portugals und mit mehr als einer halben Million Einwohnern die bevölkerungsreichste Metropole des Landes.

Madeira – grüne Vulkaninsel

Madeira – grüne Vulkaninsel

Madeira ist eine Vulkaninsel im Atlantischen Ozean, die aufgrund der üppigen subtropischen Vegetation den Beinamen „Blumeninsel“ trägt.

Nordportugal – Portwein und Naturparks

Nordportugal – Portwein und Naturparks

Portugals Norden spielt in der deutschen Urlaubsplanung bislang nur eine untergeordnete Rolle. Dabei hat die Region zwischen der Costa Verde und der spanischen Grenze eine Fülle zu bieten.

Porto – quirlige Hafenstadt

Porto – quirlige Hafenstadt

Enge Gassen, bunt getünchte Häuser und jede Menge Bars und Kneipen – Porto ist eine quirlige Hafenstadt im Norden Portugals, die ihre Gäste mit einem unvergleichlichen Charme empfängt.

Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Ferienhäuser und Ferienwohnungen

Ferienhäusern und Ferienwohnungen in Portugal. Unsere große Datenbank zum stöbern.